Zucht und Mode: Veganer Wein

MEINUNG Veganer Wein ist die neue monströse Monstranz bürgerliche Ethikspießer. Die Winzer müssen nicht jeder Mode hinterherlaufen. Zeit, auch mal Nein zu sagen.

Nur weil er abschreckend heißt, muss veganer Wein kein schlechter Wein sein. Er ist auch einfach herzustellen, denn wenn der Winzer auf die meisten Schönungen verzichtet, dann gelingt ihm ein veganer Wein fast wie von selbst. Früher, so vor hundert Jahren, waren nahezu alle Weine vegane Weine. Man starb zwar mit fünfunddreißig an der Tuberkulose oder der Grippe, aber die Weine waren vegan. In der guten alten Zeit waren vegane Weine quasi eine Selbstverständlichkeit. In den unteren Schichten. Oben, bei den Buddenbrooks, trank man das Eiklargeschönte. Schmeckte anzunehmend auch besser.

So ein veganer Wein ist also keine große Sache. Schon gar nicht für einen engagierten Biowinzer. Viele großartige Bioweine sind also immer schon vegane Weine. Das ist gut! Nicht gut ist aber das neuerdings unerträgliche Getue um veganen Wein. Als hätte die Weinwelt mit der teils völlig jenseitigen Naturweinmode nicht schon genug Ärger am Hals. Leider aber brauchen die unterbeschäftigten, neubürgerlichen Bohemiens eine versicherte Ethik, die ihnen die fehlende Religion ersetzt. Da kommt so ein Hirngespinst wie die vegane Lebensweise gerade richtig. Die passt auch gut zur Impfskepsis und den Chemtrails. Der Volvo-Kombi passt da vielleicht nicht so gut ins Bild. Aber der ist aus Schweden. Ist also nicht böse.

Wir essen zu viel Fleisch. Ja! Unser Umgang (nicht nur) mit Nutztieren ist mehr als verwerflich, er gleicht zunehmend einem Verbrechen. Ja! Man sollte seine Lebensweise ändern und damit zumindest einen Teil der Welt besser machen. Ja! Ja! Ja! Unterschreibe ich alles! Ich kann Vegetarier verstehen, die sich dazu entschlossen haben, kein Fleisch zu essen. Ich kann Veganer – diese aus den Vegetariern hervorgegangene Radikalbewegte – auch verstehen, zumindest ansatzweise, wenn sie bekunden, keine Tierprodukte verzehren zu wollen. Aber ich kann nicht verstehen, dass man diesen lautstarken Leuten einen Lautsprecher gibt, der sie bis in den Weinbau ‚rüberbrüllen lässt. Ruhe jetzt!

Ruhe! Jetzt!

Es gibt kein Verlangen nach veganen Wein. Nein, wirklich nicht! Nur Veganer verlangen nach veganem Wein. Sind Sie veganer Weintrinker? Kennen Sie einen Veganer, der gerne mal eine Flasche Lynch-Bages 2005 entkorkt? Ok, schlechtes Beispiel, nehmen wir stattdessen eine Flasche biodynamischen Blaufränkischen von Franz Weninger aus dem Burgenland. Oder was von Meinklang aus Pamhagen im Seewinkel. Ethischer kann ein Wein kaum gemacht sein. Trotzdem kennt ihn sicher kein Veganer. Gibt es überhaupt Veganer, die gerne Wein trinken? Ich denke nicht. Ich kenne keinen und ich lebe im Veganerhauptquartier der Bundesrepublik, in Prenzlauer Berg in Berlin. Aber die Winzer sollen gerade diese winzige Zielgruppe nun vorrangig bedienen, weil diese wie jede individuelle Minderheit glaubt, ihre Rechte einklagen zu können. Sorry: Irgendwann ist Schluss.

„Es gibt aber doch ein Verlangen nach veganem Wein“. Sagt wer? Sagt Conny. Conny hat einen Weinladen in Berlin. Nicht weit weg von mir. Wer bitte verlangt nach veganem Wein? „Frauen“, sagt er, „meistens die Frauen“. Aha, und schon ist dieser Kommentar in die Frauenfeindlichkeits-Falle getappt. Und leben die wenigstens vegan? „Glaube nicht“, sagt Conny, „der vegane Wein ist halt so ’ne Mode gerade.“

Vorlaut Leben? Ja! Entschuldigen? Nein!

Stimmt. Veganer Wein ist ein Entschuldigungsschreiben für vorlautes Leben. Mehr nicht. Ich bin überzeugt, dass nicht wenige vegane Weine zu einem guten Stück Fleisch entkorkt werden. Und veganer Wein ist die Monstranz, welche die neue bürgerliche Spießerschicht in ihren schönen, gekehrten, ausländer- und flüchtlingsfreien Spießerbezirken vor sich herträgt, weil sie glaubt, ein Wein ohne einem Molekül Tier sei ein bedeutender Schritt zu einem gerechten und guten Planeten. Und so ist veganer Wein das, was schon viele Moden der Ethik vor ihm waren, vor allem jene der letzten zwanzig Jahre: Abbitte und sinnstiftender Blödsinn zugleich. Die Leute sollten bitte wieder in die Kirche gehen, wenn sie Vergebung suchen. Franziskus ist doch eh gar kein so schlechter Papst. Veganer sollen vom Weinbau fernbleiben! Ich will noch Spaß beim Trinken.

Der Artikel erschien auch als Kommentar in der aktuellen Ausgabe der Weinzeitschrift VINUM.

Ad