Gott erholz

VON MANFRED KLIMEK Die Grebners machen in Franken einen Sauvignon Blanc, der sich mit Winning, Sattlerhof oder Gaja messen will. Und klappt das auch? Keine Ahnung, ich war zu betrunken, mir den Text zu merken, den ich geschrieben habe..

Die Welt behält uns nicht. Dafür behalten wir die Welt. Das habe ich gerade jemandem geschrieben, der mir nicht sonders sympathisch war, jetzt aber ein Gleichgesinnter wurde, ein Kamerad sogar. In Wuchs, Kraft, Verletzlichkeit und Idiotie. Sie merken: Ich schreibe besoffen. Ordentlich fett – wie man in meinem Geburtsland sagt.

Besoffen schreiben –> Das heißt, in diesem Moment, während des Zustands des Besoffenseins, darüber nachzudenken, wie man sich nur geringfügig blamiert. Einerseits will man das Experiment wagen – ich habe es ja schon einmal gewagt, als ich vor sechs (oder fünf?) Jahren volltrunken durch Schottland wanderte. Die Geschichte stelle ich später mal ein. Sie ist nicht so betrunken wie diese hier, die ich im Vollrausch schreibe (habe ich das schon erwähnt). Andererseits. Was andererseits? Habe ich vergessen.

Es ist knapp nach sechs Uhr früh. Ich löffle Biomarkt-Humus aus einem Plastikbecher, höre Underworlds Album Beaucoup Fish aus 1999 (gugeln) und weiß, dass ich schnell schlussmachen muss. Schuld daran trägt eine Flasche Wein, die ich alleine ausgetrunken habe. Und ich, der sie alleine austrinken wollte.

Draußen wird es hell → scheiß Südskandinavien. Im Glas ist ein Sauvignon vom Weingut Patrizierhof aus Goßlangheim in Franken. Lage Kiliansberg. Jahrgang 2012. Anhalten! Hinsetzen! Es gibt nur 180 Flaschen!

Gasthaus, Gutshaus, Gutholz

Der Patrizierhof ist ein Gasthaus, das der Familie Grebner gehört. Im Patrizierhof wird gut gekocht – ein fränkisches Wirtshaus halt. Über dem gut bekochten Wirtshaus gibt es weiche Betten. Und neben dem gut bekochten Wirtshaus gibt es einige Weinhänge, die den Grebners gehören. Zum Beispiel der vorhin erwähnte Kiliansberg. Dort wächst freilich mehr Sauvignon, als für diese 180 Flaschen benötigt werden. Aber ein Teil der Ernte wird dem Experiment dieses Reserveweins zugeteilt, denn man will bei Grebners den Sauvignon aus seinem Korsett reißen. Und das schon seit Jahren.

Dabei macht man nicht viel anders, als Von Winning (D), Sattlerhof (Ö) und Gaja (I) tun, man drängt den Sauvignon einfach in das kleine Barrique. Gären und Lagern. Das mag nicht jeder. Und man muss es so hinkriegen, dass es schmeckt. Schnell kann sowas ins Vulgäre kippen.

Der Patrizierhof ist mit dieser Flaschenmenge der kleinste Mitbewerber um den größten Sauvignon außerhalb der Loire. Ach was: scheiß auf die Loire! Dort soll man dem Chenin Blanc einen lutschen. Der kommt früher und länger.

Hört mal gut zu: Legt was zur Seite, ja?

180 Flaschen? Das ärgert mich! Deswegen habe ich die Grebers gebeten, ein paar Gebinde zurückzuhalten. Für jene, die dieses Experiment begleiten wollen. Denn es geht um einen Wein, der Von Winnings 500er Sauvignon gut ergänzt.

So! Jetzt bin ich so betrunken, dass ich gleich umfalle. Für das Protokoll: Im Deck läuft Underworld. Und ich habe keine Kraft mehr, Underworld nun noch abzuschalten.

In der Nase Pfirsich. Und zwar ziemlich viel Pfirsich. Danach ordentlich Crème brûlée vom Toasting des Holzes (das mir einen Tick zu banal scheint) – der Grebner will es ordentlich krachen lassen. Ich rieche noch Walnüsse, geröstete Mandeln, etwas Sommerwiese, auch Akazienhonig, etwas Graubrot, Ribisel, Himbeeren, Limette, gering rohe Gurke. Und dann noch Achselschweiß. Hoppla, der ist ja von mir. Ich dünste aus.

Im Mund dann zuerst sehr vordergründig und viel zu viel vom Holz. Das ist aber generell großartig eingebunden. Und wie erwartet zieht sich die Note der Fassröstung nach einer halben Stunde zügig zurück und lässt Pfirsich, Apfel und dem alten Kräuterkeli den Vortritt. Sauber!

Fazit: Jetzt wird’s mal Zeit, liebe Patriziahöfler, diesen Sauvignon aus dem Experimentestatus zu holen und ihn in größerer Auflage abzufüllen. Beim Holz empfehle ich Damy oder François Frères. Oder Stockinger. Das im Holz Vergären kriegt ihr genauso gut hin wie Attmann bei Von Winning. Soll heißen: willkommen, fränkischer Weltwein. Regional ist rein gar nichts an dir. Mir egal, du hast mich ordentlich betrunken gemacht. Wohl um mich ins Bett zu kriegen, oder?

Den Wein kann man hier bestellen. Den Preis kenne ich nicht.

Ad